Narrentaufe

Der Ablauf der Narrentaufe

 

Jedes Jahr veranstalten die Eisweiber eine Narrentaufe, bei der die neuen Mitglieder getauft und aktiv in den Verein aufgenommen werden. Dieser Termin findet immer am ersten Freitag nach Dreikönig statt.
Bei einem heiteren Wortgottesdienst mit Musik und Gesang, werden die Eisweiber auf die kommende Saison eingestimmt und die Holzmasken gesegnet. Nach dem Wortgottesdienst im Käppele in Rindenmoos, findet das Narrenbaumstellen statt. Zu dieser Veranstaltung kommen zahlreiche Zuschauer aus Nah und Fern. Sogar die Patenzunft aus Ingerkingen und Vertreter anderer Zünfte nehmen jährlich an dem Spektakel teil.

Nach dem Narrenbaumstellen wird die Sage des Eisweibes sowie ein Tanz der Eisweiber aufgeführt. Anschließend werden die neuen Mitglieder getauft. Dieses Ritual wird nach bestimmten Regeln vollzogen. Die Mitglieder werden vom Vorstand mit eiskaltem Wasser getauft und erhalten einen „Berliner“ bzw. einen Faschingskrapfen mit einer „Sonderfüllung“! Dieser muss dann mit einem Bärlauchschnaps oder einem sonstigen „Gebräu“ hinunter gespült werden.

Für die Aufnahme als aktives Mitglied im Verein sind besondere Voraussetzungen zu erfüllen: Grundvoraussetzungen sind unter anderem der Wohnort und die aktive Verbundenheit zur Fasnet. Nach einer Probezeit wird die Aufnahme jedes Einzelnen vom Ausschuss beschlossen.

Nach dem „offiziellen“ Teil der Narrentaufe wird in einem Zelt die Taufe und das Narrenbaumstellen bis früh in den Morgen gefeiert.

 

Radioreportage des SWR über unsere Narrentaufe

Sogar das Radio sendete einen Bericht über die Narrentaufe der am Samstag, den 13.01.2007 vom Bodenseeradio SWR 4 ausgestrahlt wurde. Vielen Dank hierbei an Herrn Gottschalk vom SWR, für die Bereitstellung der Reportage.

Hier können Sie die Reportage nochmals anhören: (2:43 Min. / 2,2 MB)

 

Falls es Probleme mit Ihren individuellen Einstellungen gibt, können Sie die Datei auch hier herunterladen.

Kommentare sind geschlossen